Kurzfassung der Chronik des AWO Kreisverbandes

1947Töging wird als 1. Ortsverein gegründet (15.06)

Gründung Ortsverein Altötting (11.10.)

Gründung Ortsverein Burghausen

es folgte die Gründung des Kreisverbandes mit Sitz in Töging
1948 folgten die Stützpunkte – Garching, Burgkirchen, Perach und Tüßling
1950 – 1956Nähschule in Töging

Nähschule in Altötting
1951 – 1956Jugendwerkstätte für Metall in Eisenfelden
1952Gründung Ortsverein Unterneukirchen
1953Erwerb des Heims in Altötting an der Hillmannstraße, Umbau und Ausbau
1954Umzug des Kreisverbandes von Töging nach Altötting ins Heim an der Hillmannstraße

Neueröffnung der Lehrwerkstätte für Metall und der Nähschule im Heim an der Hillmannstraße
ab 1955Ferienerholung für Kinder im Heim an der Hillmannstr.
Kinderheim AWO
1958Gründung Ortsverein Garching

Gründung Ortsverein Burgkirchen (10.12.)
1959Gründung Ortsverein Tüßling (01.07.)
1961Gründung Ortsverein Neuötting (18.03.)

Gründung Ortsverein Winhöring (24.03.)

Einweihung des Altenheims bzw. heutigen Seniorenzentrums „Georg-Schenk-Haus“ in Burghausen
1964Gründung Ortsverein Marktl / Stammham
1970–2003Seniorenerholungsmaßnahmen in verschiedenen Gebieten in Bayern und Österreich
1977–1995Kindererholungsmaßnahmen in verschiedenen Gebieten in Bayern und Österreich
1974Gründung Ortsverein Emmerting (22.11.)
1986–1996Ambulante Sozialpflegerische Dienste (17.03.)
1987Gründung Ortsverein Kastl (22.10.)
1989Einweihung des neuen AWO Hauses (29.05.) in der Hillmannstraße
AWO Haus in Hillmannstraße
1990  Gründung Ortsverein Reischach (06.07.)
1991–2002 
JAGUS -(JugendArbeitsGemeinschaft für Umweltschutz und Soziales)    
1993–2002ERWAGUS (ErwachsenenArbeitsGemeinschaft für Umweltschutz und Soziales)
1999–2002HzA (Hilfe zur Arbeit – Sozialhilfeempfänger auf dem Weg zur gesellschaftlichen und beruflichen Integration)
1999–2002Jugendgerichtshilfe und Soziale Trainingskurse
„Mach mit“ – Jugendkontaktstelle für jugendliche Aussiedler und arbeitslose Jugendliche
2001–2002 Jugendgerichtshilfe und Soziale Trainingskurse
Berufsschulsozialarbeit für Jungarbeiter
AsA (Arbeit statt Arbeitslosigkeit) – eine Gemeinschaftsinitiative von AWO, Arbeitsamt und Sozialverwaltung)
2002 GeA –(Gemeinnützige Arbeit)- zur Gewöhnung an eine berufliche Tätigkeit für Sozialhilfeempfänge
Modellprojekt „ Kooperative Wege“ – berufliche und soziale Integration von benachteiligten Jugendlichen
2002–2003
Der AWO- Projektverbund mit allen Einrichtungen wird aufgelöst und Teile an den BRK-Kreisverband
(BRK-Sozialwerkstatt Neuötting) übergeben.
2008Auflösung des Ortsvereins Marktl / Stammham
2008
Mit der Zusage zur Aufnahme ins Aktionsprogramm I des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen
und Jugend und der Kofinanzierung aus dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union wurde,
aus dem AWO Begegnungszentrum unter Führung des Ortsvereins Altötting, das AWO Mehrgenerationenhaus
(MGH) in Trägerschaft des Kreisverbandes. Nach Umbaumaßnahmen wurde das MGH am 25. Juli 2008 feierlich
eröffnet.
2012
Auch über das Aktionsprogramm II (2012-2014) des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und
Jugend, dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union (ESF), dem Landkreis und der Stadt Altötting
kann das MGH weiter finanziert werden.
2015
Dank der Fortführung des Aktionsprogramms II (2015 und 2016) des Bundesministeriums für Familie, Senioren,
Frauen und Jugend sowie der Unterstützung des Landkreises und der Stadt Altötting kann das MGH weiter
finanziert werden.


Die Geschichte der AWO bundesweit finden Sie hier


Letzte Änderung:So., 31.01.2016 um 14:39Uhr