Veranstaltungen

 

Großes Neujahrskonzert der Arbeiterwohlfahrt am Sonntag, den 20. Januar 2019, um 15.00 Uhr

Der Kreisverband der Arbeiterwohlfahrt Altötting wird auch im Jahr 2019 das traditionelle Neujahrskonzert veranstalten.

Unter der Schirmherrschaft von Altlandrat Seban Dönhuber findet das 31. Konzert am Sonntag, den 20. Januar 2019, um 15.00 Uhr im Sozialgebäude des Werkes Gendorf statt.

Einlass bereits ab 14.00 Uhr!

Die Münchner Symphoniker entführen Sie in eine wunderschöne Welt der Musik unter der Leitung von Andreas Schüller. Das Motto des Programms lautet diesmal "Spanisch ins Neue Jahr".

Der Vorverkauf, der jedes Jahr sehr begehrten Karten, beginnt ab 01. Dezember 2018. Karten können zum einheitlichen Preis von 12,00 Euro über die Geschäftsstelle des AWO Kreisverbandes Altötting erworben werden.

Wir würden uns sehr freuen, auch Sie bei dieser allseits beliebten Veranstaltung begrüßen und mit Ihnen das neue Jahr Willkommen heißen zu dürfen.

Geschichte des Großen Neujahrskonzertes

Der damalige oberbayerische AWO Bezirksvorsitzende und frühere Landrat Seban Dönhuber wollte auch wie die Münchner AWO mit einem Orchesterkonzert das neue Jahr musikalisch einleiten.
Am 7. Januar 1989 fand das 1. Große Neujahrskonzert der Arbeiterwohlfahrt mit dem weithin bekannte Symphonie-Orchester Graunke, unter der Leitung von Kurt Graunke statt.
Als der geniale Dirigent Kurt Graunke aus Altersgründen ausschied, wurde das Orchester 1990 in Münchner Symphoniker umbenannt und Christoph Stepp übernahm den  Dirigentenstab.

 

Bis einschließlich 1992 wurden nur Melodien von Robert Stolz gespielt.  Mehrmals war deshalb die Witwe von Robert Stolz bei unseren Neujahrskonzerten. Ab 1992 bestand und besteht das Programm bis heute noch aus Werken von bekannten und beliebten Opern und Operetten. Traditionell wurde das Neujahrskonzert bis im Jahr 2001 immer am Dreikönigstag  im Sozialgebäude von Höchst bzw. InfraServ abgehalten. Doch durch Änderungen im Spielplan der Münchner Symphoniker wurde es ab 2002 auf den dritten Sonnstag im Januar verlegt.
Von 1989 bis 1999 leitete Christoph Stepp das Orchester,  anschließend stand Heiko Mathias Förster bis 2009 am Dirigentenpult. Und seit 1. September 2006 ist Georg Schmöhe Chefdirigent. Als Gastdirigent trat 2009 und 2011 Carlos Dominguez-Nieto auf

2008 feierte dieses großartige Konzert sein 20-jähriges Jubiläum unter dem Motto „Musikalischer Start ins neue Jahr“. In den darauffolgenden Jahren spielten die Münchner Symphoniker unter verschiedenen Mottos, wie z.B. „Klassiker und Buntes im neuen Jahr“, „ Alles Walzer“, „Wien bleibt Wien bleibt ......“ und 2012 „Wien- Berlin – Wien“. Als Solisten traten 2008 Konstanze Preuss und Marko Kathol, 2009 Felicitas Fuchs und Marko Kathol, 2010 Felicitas Fuchs und Anton Kuhn, 2011 und 2012 nur Felicitas Fuchs auf. Durch das Programm führten Marko Kathol und der Intendant der Münchner Symphoniker, Hans Brünig.

Nahezu 30.000 Gäste haben in fast 30 Jahren dieses musikalische Highlight erlebt.

 

Termin für die Sternfahrt 2019

Unsere nächste Sternfahrt findet am Mittwoch, den 14. August 2019 statt. Das Ziel der Sternfahrt wird die Garchinger Dult sein.

Wir freuen uns schon jetzt auf alle teilnehmenden Sternfahrer 2019 und einen Tag im Sinne des Beisammenseins in unserer wunderschönen Heimat.

Die erste Sternfahrt der Arbeiterwohlfahrt fand am 05. Juni 1972 statt.  Angeregt wurde diese Stern-fahrt durch Landrat Seban Dönhuber und dem damalige AWO-Kreisvorsitzende Gustav Beck.
Ziel dieser Sternfahrt sollte nach einem Beschluss des AWO-Kreisausschusses sein, älteren Mitbürge-rinnen und Mitbürgen die landschaftlich schönen Bereiche des Landkreises nahe zubringen und den Kontakt zwischen den einzelnen Ortsvereinen der AWO im Kreisverband zu verstärken. Damals wurde festgelegt, dass jeder Ortsverein sich mit einem Bus beteiligen kann.
Ausgangspunkt der 1. Sternfahrt war  Engfurt, Ziel das Weißbierzelt auf der Altöttinger Hofdult. Dort erhielten die Teilnehmer kostenlos eine Maß Bier, diese Regelung wird bis heute beibehalten.
Wegen der damals noch überschaubaren Teilnehmerzahl konnte im Rahmen der Fahrt eine einstün-dige Pause eingelegt werden, die zu einem Spaziergang zur Wallfahrtskirche Leonberg mit Aussichts-punkt genutzt wurde. Außerdem konnte im Leonberger Gasthaus Brotzeit gemacht werden.

Während der Sternfahrt wurden in den Bussen verschiedene Erläuterungen zur Fahrtroute gegeben. Auch diese Regelung wird bis heute beibehalten. Die Reiseleiter der Busse erhalten  eine  einheitliche  Routenbeschreibung,  die während der Fahrt den Gästen vorgetragen werden kann. Es ist dadurch möglich, interessante Informationen auch über weniger bekannte Gebiete des Landkreises und der angrenzenden Nachbarlandkreise zu durchfahren.
Ab dem Jahre 1977 nahmen an dieser Sternfahrt der AWO auch die Altmännervereine und Seniorenvereinigungen im Landkreis Altötting teil.  Die Teilnehmerzahl stieg zeitweise auf 2.500 – 3.000 Personen.
Die AWO Sternfahrten erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit und sind heute zur wohl stärksten Seniorenveranstaltung im Landkreis Altötting ja  wahrscheinlich in ganz Bayern geworden. Auch gibt es die Sternfahrt für ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger weder in anderen Bereichen Oberbayerns oder Bayerns und ist somit mit ihrer Größe einzigartig.  
Schirmherr aller Sternfahrten ist der frühere AWO Landesvorsitzende und heutige Ehrenlandesvorsitzende  Altlandrat Seban Dönhuber. Die Organisation wird zu  einem wesentlichen Teil vom  Kreisverband mit Unterstützung des Landratsamtes abgewickelt. Die späteren Kreisvorsitzenden Hans Höchtl  und Helmut Häring führten und führen diese große Treffen mit großem Einsatz fort.
Ziel aller Fahrten in diesen 36 Jahren war jeweils ein Volksfestzelt, in dem nach dem offiziellen Teil durch Begrüßungen der Ehrengäste, des Schirmherrn und des Kreisvorsitzenden ein gemütliches Beisammensein mit musikalischer Untermalung stattfindet.
Die genauen Teilnehmerzahlen in all den Jahren können heute nicht mehr festgestellt werden. Insgesamt ist jedoch von 70.000 bis 75.000 Teilnehmern auszugehen.
Seit mehr als 25 Jahren steht im Mittelpunkt des gemeinsamen Nachmittags im Festzelt eine große Verlosung. Eine große Anzahl von Geschenkkörben, die vom Landrat, von Mitgliedern des Bezirks-, Land- und Bundestags, von den Bürgermeistern der Gemeinden im Landkreis, den Banken sowie Einzelpersönlichkeiten und sonstigen Preisen, die von Firmen und Gewerbetreibenden gestiftet werden, werden an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer verlost. Wegen der Fülle der Preise hat man sich in den letzten Jahren entschlossen, je 2 Geschenkkörbe bereits in den Bussen zu verlosen.

Von 1972 bis 1983 war der Treffpunkt der Busse an verschiedenen Orten wie z.B. Engfurt, Peracher Badesee, Tüßling, Hirten, Krankenhausgelände (Krankenhausneubau) usw. und es ging dann im Konvoi zum jeweiligen Zielort.
Von 1984 bis zum Jahre 2004 fuhren im Konvoi etwa 25-30 Busse und 2 Fahrzeuge des Katastrophen-schutzes bzw. Dienstfahrzeuge des Landratsamtes die beschriebene Route.

Der Konvoi, der teilweise eine Länge von 1 bis 1,5 km aufwies, wurde durch die Polizei abgesichert, die dafür Sorge trug, dass die Busse auf der gesamten Strecke bevorrechtigt waren. Dies war nur mit großem Personalaufwand seitens der Polizeiinspektionen im Landkreis und der Polizeiinspektionen der betroffenen Nachbarlandkreise möglich. Die Fahrtstrecke der ersten Sternfahrten  betrug 40-50 km, heute sind es jedoch ca. 70-80 km.

Ab dem Jahr 2005 sind durch die immer enger werdende Personalsituation bei den Polizeiinspek-tionen keine Konvoifahrten mit Führungsfahrzeugen mehr möglich. Jedoch  ist der gemeinsame Treffpunkt aller Teilnehmer der Dultplatz in Alt- bzw. in Neuötting. Hier erfolgt im Abstand von 2-3 Minuten die Abfahrt der Busse, die die beschriebene Route selbständig bis zum Ziel abfahren.

Zielorte

Hofdult Altötting

1972 -1976, 1998, 2001, 2006, 2011, 2016

Kirta Altötting

1983,1989,1995

Maiwies´n Burghausen

1982, 1988, 1991, 1997, 2002, 2007, 2012

Keltenhalle Burgkirchen

1979, 1985, 1992

Festzelt Kastl

2009

Volksfest Garching

1980, 1987, 1996, 2000, 2004, 2010, 2014

Volksfest Neuötting

1981, 1986, 1993, 1999, 2003, 2008, 2013

Volksfest Töging

1977, 1978, 1984, 1990, 1994, 2005

1.200-Jahr-Feier Emmerting

2015

 

Geschichte des Dürnitz-Forums

1986 fand in Burghausen die Landeskonferenz der AWO, Landesverband Bayern, statt, bei der der Bezirksverband Oberbayern zu einem festlichen Beisammensein im Saal der Dürnitz in der Burghauser Burganlage eingeladen hatte.

 

Da dieser Abend bei allen Delegieten einen sehr guten Anklang fand, kam der frühere AWO Bezirksvorsitzende Seban Dönhuber auf die Idee ein soziales Forum zu starten. Daraus entstand das jetzt schon traditionelle Dürnitz-Forum.

1988 wurde eine Vereinbarung, die Grundlage für die Zusammenarbeit zwischen den Wohlfahrtsver-bänden (AWO, BRK, Caritas und Diakonie), AWO Bezirksvorsitzenden, Landrat Seban Dönhuber und der Kreissparkasse Altötting-Burghausen, die ein finanzielles Patronat übernahm, von allen Beteiligten unterzeichnet.

In dieser Vereinbarung wurde festgelegt, dass alle im Landkreis Altötting in der Sozialarbeit tätigen Wohlfahrtsverbände Mitveranstalter dieses „Dürnitz-Forums“ sind.
Federführend bezüglich der Organisation und der Auswahl der Ehrengäste, sowie des Rahmen-programms ist der AWO Kreisverband mit Unterstützung des damaligen Landrats und heutigen Altlandrats Seban Dönhuber. Von 1988 bis 2001 wurde die organisatorische Abwicklung vom Landratsamt unterstützt. Seit dem Jahre 2002 wird die Organisation gemeinsam vom AWO- und BRK- Kreisverband abgewickelt.
Erlöse, die ausschließlich für gemeinnützige Zwecke verwendet werden dürfen, werden abwechselnd je zur Hälfte an jeweils 2 an dieser Vereinbarung beteiligten Wohlfahrtsverbände für soziale Anliegen im Aufgabenbereich übergeben.
Die Veranstaltung wird durch ein feierliches Programm umrahmt, wobei die Festansprache des jeweiligen Ehrengastes im Mittelpunkt steht. Den Abschluss bildet ein festliches Abendessen. Die Teilnehmerzahl ist beschränkt und der durch den Verkauf von Eintrittskarten erzielte Erlös wird nach dem festgelegten Schlüssel der Vereinbarung aufgeteilt.

Somit wurde 1988 das 1. Dürnitzforum ins Leben gerufen, das bis zum Jahr 2001 im Saal der Dürnitz in der Burganlage in Burghausen stattfand. Der  Saal der Dürnitz konnte 2002 und 2003 nicht genutzt werden, so dass die Veranstaltungen für diese beiden  Jahre ins Schloss Tüßling verlegt wurden. 2004 gab es kein Dürnitz-Forum, doch ab 2005 - 2010 fand es wieder traditionell im Saal der Dürnitz statt. 2011 fand die Veranstaltung wieder im Schloss Tüßling statt.

Ehrengast und Festredner

1988

Bayerischer Ministerpräsident Franz Josef Strauß

1989

Joachim Kardinal Meisner

1990

Altbundeskanzler Willi Brandt

1991

Bundesinnenminister Dr. Wolfgang Schäuble

1992

Bundesminister a.D., Altoberbürgermeister
Dr. Hans-Jochen Vogel

1993

Bundestagspräsidentin Prof. Dr. Rita Süssmut

1994

Staatsministerin a.D. Dr. Hildegard Hamm-Brücher

1995

Bundestagsvizepräsident Hans-Ulrich Klose

1996

ARD Korrespondent Dr. Friedrich Schreiber

1997

Bayerischer Ministerpräsident Dr. Edmund Stoiber

1998

Schleswig-Holsteins Ministerpräsidentin Heide Simonis

1999

Bundesaußenminister a.D. Hans-Dietrich Genscher

2000

Bundesminister a.D. Dr. Heiner Geißler, MdB

2001

Bundespräsident Johannes Rau

2002

Karl Kardinal Lehmann

2003

Bundesbankpräsident Ernst Welteke

2004

Peter Scholl-Latour (kurzfristig ausgefallen)

2005

Prof. Dr. Dr. Bert Rürup

2006

Ratsvorsitzender EKD-Deutschland
Bischof Dr. Wolfgang Huber

2008

Bayerischer Ministerpräsident Dr. Günther Beckstein

2009

Altbundeskanzler Gerhard Schröder

2011

Bundestagspräsident Dr. Norbert Lammert